Dekompressionshebel / Automatischer Deko

Husvarna Te 610 Supermoto Bj. 1992
Husvarna Te 610 Supermoto Seite mit Schalthebel
Warum man ihn braucht und was er tut.

In Zeiten von E-Starter und Elektromotorrädern, sind Motorräder mit Kickstarter schon eher eine Seltenheit. Manchmal wird man sogar schief angeschaut, wenn man sein Motorrad ankicken muss. Deshalb weiß auch heutzutage niemand mehr, wozu es einen Dekompressionshebel (Dekohebel) gibt oder was er tut.

Wo findet man einen Dekompressionshebel ?

Einen Dekohebel findet man an Motorrädern mit Kickstarter oder mit Kickstarter und E-Starter. Motorräder, die nur einen E-Starter besitzen, haben entweder einen Automatischen Deko oder gar keinen. Das typische Motorrad mit Dekohebel ist vor 2010 gebaut und hat einen Einzylinder Motor mit mehr als 300 ccm Hubraum. Des weiteren haben nur Viertakt Motoren einen Dekohebel, da ein Zweitakt Motor keine Ventile hat. Der Dekohebel ist nicht mit dem Heißstarthebel zu verwechseln, den man an manchen neuen Enduro oder Motocross Motorrädern findet.

Warum braucht man einen Dekompressionshebel ?

Man benötigt den Dekohebel, um den oberen Totpunkt des Motors überwinden zu können. Über diesen kommt man sonst beim Ankicken nicht hinweg, da alle Ventile geschlossen sind und der Kolben kurz vor der maximalen Kompression steht. Sobald der Motor läuft hat er genug Kraft um den oberen Totpunkt von selbst zu überwinden.

Wie funktioniert der Dekompressionshebel ?

Üblicherweise ist der Dekohebel ein kleiner Hebel, der an der Kupplungsarmatur befestigt ist. Der Dekohebel ähnelt von der Größe her einem Choke-Hebel. Der Hebel ist über einen Bowdenzug mit einer Welle verbunden, diese sitzt über den Kipphebeln für die Auslassventile. Wenn man jetzt an dem Dekohebel zieht, wird die Welle soweit gedreht, dass diese auf die Kipphebel drückt. Dadurch werden die Auslassventile geöffnet und man kommt über den Totpunkt hinweg.

Was ist der Unterschied zu einem Automatischem Deko ?

Im Gegensatz zum Dekohebel hat man beim Automatischen Deko keinen Hebel mehr. Der Dekompressionsmechanismus wird also automatisch ausgelöst. Hierbei gibt es zwei verschiedene Funktionsprinzipien. Beim Ersten verbindet ein Bowdenzug den Kickstarter mit dem selben Mechanismus wie beim Dekohebel. Dadurch wird der Deko bei jedem Kick automatisch ausgelöst. Das Zweite basiert auf einem kleinem Gewicht, welches mit einem Stift verbunden ist. Dieser Stift ist in die Nocke der Auslasseite eingepasst und an einer Seite abgeflacht. Solange der Motor nicht läuft, ist der Stift so gedreht, dass die runde Seite oben ist und das Auslassventil öffnet. Wenn der Motor läuft, ist die Fliehkraft, die auf das Gewicht wirkt, so groß, dass die abgeflachte Seite des Stiftes nach oben gedreht wird. Das Auslassventil wird jetzt ganz normal durch die Nockenwelle geöffnet und der Motor läuft.

Wie startet man ein Motorrad mit Dekopressionshebel ?

Der Startvorgang ist dem ohne Dekohebel sehr ähnlich. Zuerst muss man natürlich den Benzinhahn aufmachen. Dann tritt man den Kickstarter mit ungefähr halber Kraft soweit, bis man nicht weiter kommt. Man hat den oberen Totpunkt erreicht. Jetzt kommt der Dekohebel ins Spiel, man zieht ihn und kickt dann ungefähr ein achtel des Kickstarterweges. Man merkt, wenn man über den oberen Totpunkt hinweg ist, daran, dass der Motor sich nach dem Kick ein wenig von selbst weiter dreht. Nun kickt man mit voller Kraft. Das Prozedere wiederholt man so lange, bis der Motor läuft.

Beitrag bewerten :
[Insgesamt: 5 Durchschnitt: 3.8]
Written By
More from Tobias
Suzuki Dr 650 Fußrasten Lager/Dämpfer tauschen
Pünktlich zum Beginn der Saison (meine Dr 650 hat ein Saisonkennzeichen 4/10)...
Read More

4 Comments

  • > hat einen Einzylinder Motor mit mehr als 300 ccm Hubraum. Des weiteren haben nur Viertakt Motoren…

    Das stimmt so nicht. Zweitaktmotoren mit Kickstarter haben (fast) immer einen Deko-Hebel, auch im Kleinbereich (Schau dir mal Mofas aus den 70ern an).
    Funktioniert anders als als beim Viertakter, Ergebnis und Verwendungsgrund sind aber identisch.

    • Da hast du natürlich absoult Recht 🙂 Daran hatte ich beim Verfassen des Artikels gar nicht gedacht. Allerdings muss man hier auch ganz klar sagen, dass es bei den Zweitaktern extrem von der Verdichtung des jeweiligen Motors abhängt, ob ein Deko nötig ist oder nicht. Es gibt nämlich auch sehr viele Modelle, die ohne auskommen (Kmx 125/200, Dt 125, Wr 360).

  • Hallo Tobias,

    Gibt es eine Möglichkeit von außen zu sehen ob eine TE 610 einen internen automatischen Dekomechanismus hat?
    Und vielleicht noch die Frage, woran erkenne ich ob der Motor schon eine Ölpumpe hat und bis wann gab es die mit nicht USD Gabel?
    Mir ist eine 610er zugeflogen, die wie es scheint eine wilde Mischung aus verschiedenen Karren ist würde da gerne mal klar sehen. Baunummer ist 000075.

    • Hallo Jesse,
      leider kannst du nirgends sehen, ob dein Motorrad über einen Automatischen Deko verfügt. Allerdings is das schnell getestet: stell den Motor auf Ot und dann versuch zu kicken, wenn es geht hast du mit ziemlicher Sicherheit einen Autodeko, wenn nicht hast du keinen. Wenn der Motor eine Ölpumpe hätte, hat er auch einen E-Start, Husqvarna hat zwar auch den alten Motor kurzzeitig mit Ölpumpe gebaut, diese ist aber nicht der Rede wert, da sie noch nichtmal über einen richtigen Ölfilter verfügt. Was die Gabel betrifft sollte die Frage viel mehr lauten, bis wann es die USD Gabel gab. Diese wurden ungefähr bis 93/94 noch verbaut. Danach gab es unterschiedliche normale Gabeln, hier kenne ich mich leider nicht aus, da ich nur TEs mit USD habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert